10) Sommerpause

Sonne, Fußball, warme Nächte und andere leiblich-seelisch-mephistophelische Verführungen erschweren den mentalen Genuss des Lebenskunstwerks auf unwiderstehliche Weise. Vielleicht führt mich ein lustvoller Richtungswechsel noch einmal in die eigenartigen Gegenden des Herrn Safranski, um dort sein Goethebild zu bestaunen, in das der Literaturprofessor Ecken, Kanten und Löcher reingehauen hat.

Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterFlattr the author